Register.eu News

Ist Schottland jetzt doch unabhängig? Ja, aber nur virtuell!

Das Referendum, bei dem die Schotten ihre Unabhängigkeit beschließen konnten, wurde von vielen genau verfolgt, auch in Belgien. Es stellte einen Präzedenzfall dar, der zeigte, inwieweit eine Region mit eigener Identität in einem Europa der Völker autonom werden kann. Das Ergebnis des Referendums ist inzwischen bekannt: mit einer knappen Mehrheit wurde gegen eine Unabhängigkeit gestimmt. Schottland gehört (vorläufig) also weiterhin zu Großbritannien.

Und doch hat Schottland am 13. Juni 2014 seine Unabhängigkeit erlangt - zumindest im Internet. An diesem Tag wurde nämlich die eigene gTLD .scot in der Internet-Root-Zone registriert. Unternehmen, Organisationen und Bürger können ab sofort ihre schottische Nationalität oder ihre Verbundenheit mit Schottland durch einen Domainnamen mit der Endung .scot zum Ausdruck bringen. Jetzt, da die Sunrise- und die Landrush-Phase vorüber sind, steht seit 20. September .scot jedem zur Registrierung frei.

Schottland ist nicht die einzige Region, die mit der eigenen gTLD ihre in der Realität bislang verwehrt gebliebene Unabhängigkeit und ihre eigene Identität ausdrückt. Man denke dabei nur einmal an .frl (Friesland), .wales (Wales), .bzh (Bretagne), .cymru (die walisische Kultur), .ker (Keltisch, Cornwall), .eus (die baskische Kultur), .pars (Perser oder die persische Kultur).

Und ja, auch in Belgien befinden wir uns an der Schwelle einer virtuellen Revolution. Die Freigabe der geographischen gTLDs .vlaanderen und .brussels nähert sich mit großen Schritten. Vom 2. Oktober bis zum 3. November läuft für beide gTLDs die Phase, in der die Registrierung den flämischen Behörden und Unternehmen vorbehalten ist. Von 13. November bis 15. Dezember können sich nur Flamen registrieren. Und ab 16. Dezember bis 15. Januar folgt die Landrush-Phase, im Anschluss derer sich ab 16. Januar endlich die breite Öffentlichkeit registrieren kann. Der Unterschied zwischen der Landrush- und der 'General Availability'-Phase besteht in der Art und Weise, auf die Zwistigkeiten beim Wunsch desselben Domainnamen gelöst werden. In der Landrush-Phase wird der Domainname an den Meistbietenden vergeben. In der 'General Availability'-Phase hingegen erfolgt die Vergabe nach dem Prinzip "wer zuerst kommt mahlt zuerst".

Haben Sie sich schon Gedanken darüber gemacht, wie Sie mit einer gTLD .vlaanderen oder .brussels Ihre räumliche Zugehörigkeit zum Ausdruck bringen könnten? Dann gehen Sie schnell auf unsere spezielle gTLD-Website!

 
Posted on : 06/10/2014